Hymne – Noh un der Griußen Keokel

 Noh un der Griußen Keokel
Kleinschelker Hymne

Noh un der Griußen Keokel
loat en hiesch Gemein,
far zwäschen Barch uch Häfel
loat sä gunz elein.
Huat de biest Weimern
uch de seßten Weng
uch de allerhescht Mädcher,
daut meß Klinschielken sen.

Stattlich stohn de Heiser,
fiest de Kircheburch
Far zwäschen Barch uch Häfel
Zä sich Wiesen durch.
Drauchber es der Hottert
liunt eus Plouch uch Mäh.
Von achthangdert Gohren
es eus Heimet hä.

Wat mir hun eus Older,
sä hun ist geschafft.
Än jeder Fur, jedem Wengstock
Stächt är Schweiß, är Kraft,.
Troa ir inich Bräder,
troa wä entzt uch äng:
Mir de Jugend von Klinschielken,
mir lossen eus net!

Text – verändert nach einer
Vorlage von Fr. Frieda Juchum
Komponist – Fr. Frieda Juchum